Themen

Jahresthema 2011/2012

Liebe Kinder, liebe Eltern, liebe Großeltern und Interessierte,

auf einem Bauernhof kann man viel sehen und erleben. Deshalb ist bei uns im „Perlboot“ ab Mai Bauernhofzeit. Doch alle Hühner gackern schon jetzt, unsere „Ferkel“ warten mit Spannung und unsere neuen Zicklein können es kaum erwarten vom Tierpark zu uns zu ziehen. In unserem neuen Projekt wollen wir Ihren Kindern zeigen, welche Tiere auf einem Bauernhof  leben und was sie dort den ganzen Tag über tun. Aber sicher sind nicht nur die Tiere interessant, sondern alles was dazu gehört. Wußten Sie zum Beispiel, dass aus einer in die Erde gepflanzten Kartoffel fünfzehn bis zwanzig neue entstehen? Wir wollen mit den Kindern einen echten Bauernhof besuchen und so das Leben auf dem Bauernhof direkt erleben und den Bauern lauschen, wenn er uns sein Leben erklärt.

Hier sind einige Projektziele:

für unsere jüngeren Kinder: 

  • Ihr Kind ahmt Tierstimmen und Geräusche nach und kann sie benennen.
  • Kinder lernen Tiere, Pflanzen, Geräte und Maschinen des Bauernhofes kennen.
  • Es lernt groß und klein anhand von Tieren, Gerätschaften, Flächen kennen und unterscheiden.
  • Beim Spielerischen Nachahmen von Tieren gewinnt das Kind ein Gefühl für Raum und Grenzen.
  • Es beginnt auf dem Bauernhof sein kulturelles Umfeld zu erleben und sich für die dortigen Abläufe zu interessieren.
  • Es beginnt zu erleben, dass Tiere des Bauernhofes und Früchte des Feldes in Verbindung gebracht werden mit Gottes Schöpfung.
  • Es gestaltet Blumen und Bäume.
  • Es gestaltet Tiere bildnerisch.
  • Es lernt Lieder zum Thema kennen und versuche sie mitzusingen.

Für unsere älteren Kinder:

  • Ihr Kind erfährt und erlebt, wie es auf einem Bauernhof zugeht und kann die Erfahrungen aus Bilderbüchern vergleichen. Kindern wird bewusst, dass unsere Nahrungsmittel vom Bauernhof kommen und dass die Arbeit auf dem Lande mit großen Mühen und Anstrengungen verbunden ist.
  • Es erhält Einblicke in die natürliche und in die traditionelle Herstellung von Nahrungsmitteln.
  • Es beginnt Achtung und Wertschätzung gegenüber Nahrungsmitteln zu entwickeln.
  • Es sammelt im Umgang mit Tieren des Bauernhofes Erfahrungen mit Nähe Körperkontakt und artgerechtem Verhalten, baut Vorbehalte und Ängste ab und gewinnt Vertrautheit.
  • Es stellt Hoftiere bildnerisch dar.
  • Es lernt durch Lieder den Ablauf, das Leben auf dem Bauernhof kennen, bzw. festigt und erweitert sein Wissen.
  • Es findet bei Tieren, Gerätschaften, Lebensmitteln Gemeinsamkeiten und Unterschiede und benennt diese in Größen, Flächen, Farben, Formen. Kinder lernen Tiere des Bauernhofs, ihr Lebensweise und ihren Nutzen für uns Menschen kennen.
  • Kinder können die Geräte und Maschinen des Bauernhofs benennen und deren Funktion erläutern.

Zurück